GTEV D' Watzmanner e. V.   gegründet 1902

Gwand


Hochfestliche Tracht der verheirateten Frauen:

schwarze Seidenstrümpfe

Unterrock und Pumphose

Dirndlpfoad (angezogen sieht man vorne und hinten etwas von der Spitze)

schwarzes Mieder (oft mit grüner Stickerei)

Vierecktuch, meist aus Seide und mit Fransen (wird zum Dreieck gelegt und in der Mitte in Falten „gesperlt“ und am Miederrücken angesperlt)

schwarzer Tuchrock mit Besenlitzen „Kittel“

Schürze „Fürschta“

Seidenband „Fürschtabandl“ (wird –ledig links, verheiratet rechts, verwitwet mittig- zu einer Schleife „Masche“ gebunden und die schräg oder gabelförmig abgeschnittenen Enden enden mit dem Schürzenrand)

schwarze Röcklschuhe

Garnierröckl

schwarzer Hut mit Goldschnur und Goldposchen „Quasten“


Schmuck:

Hutsperrl (evt. auch zusätzl. Blumenblüte)

Halskette „Kropfkette“

Halskette mit Anhänger

Brosche für Tuch

Ohrringe

Uhrkette


Haartracht:

Zöpfe

Haarnadel

schwarzes Samtband


Einfache Sonntagstracht der Frauen „Ausgezogen“:

schwarze Seidenstrümpfe

Unterrock und Pumphose

Dirndlpfoad (angezogen sieht man vorne und hinten etwas von der Spitze)

schwarzes Mieder (oft mit grüner Stickerei)

Vierecktuch aus Wollmussline, meist mit roten Rosen

grüner oder auch schwarzer Tuchrock mit Besenlitzen „Kittel“

Schürze „Fürschta“ aus Wollmussline

Berchtesgadener Jäckchen „Hemad“

Umschlagtuch (aus schwarzem oder grünem Samt oder aus dunkler Wolle, meist mit Fransen)

schwarze Röcklschuhe


Frauen: hochgesteckte Zöpfe mit schwarzem Samtband und Haarnadel

Dirndl ab 15/16 Jahren: Scheibling (aus grünem Filz) mit Flam, Hochgesteckte Zöpfe

Dirndl unter 15 Jahren: geflochtene Zöpfe die über die Schulter hängen mit weißen Maschen, Scheibling und weiße Baumwoll-Strümpfe (Strumpfhose) statt den schwarzen Seidenstrümpfen.


Hochfestliche Tracht der Männer:

Rundscheibling mit Gamsbart (bei den Schützen Schützenhut mit Spielhahnstoß) evt. auch Gamsradl oder eine Blumenblüte

weiße Pfoad

Bindl

grüne Trachtenweste

liachtgraue Joppe

schwarze lange Hose

Hosenträger

graue Strümpfe

Haferlschuhe


Schmuck:

silberne Uhr mit Uhrkette


Alltagstracht der Männer:

kurze Lederhose dazu Wadenstrümpfe und kurze Socken mit Haferlschuhe

Bundlederhose dazu graue Woll-Kniestrümpfe

Schalkl (gestrickte Weste aus grauer Wolle meist mit grüner Einfassung)

lichtgraue oder blaugraue Joppe

Ramsauer Mantel


Was wird zu welchem Anlass getragen?


Taufe

Eltern und Godn tragen Hochfestliche Tracht


Kommunion

Kommunionkind trägt wie Eltern Hochfestliche Tracht

Hängende Zöpfe mit weißen Schleifen und Kranz


Firmung

Firmling und Godn tragen Hochfestliche Tracht


Hochzeit

Hochfestliche Tracht bei Frauen und Dirndl sowie Männern und Buam. Buam tragen am Scheibling links ein Buschbandl (hellblau oder rosa) nur vormittags. Außer man geht erst nach dem Mahl, dann „Ausgezogen mit Wollmussline“

und Männer mit Lederhose


Primiz

wie bei Hochzeit


Beerdigungen

„Ausgezogene“ Tracht, Fürschta und Tuch in „Klagfarben“ (dunkles violett, blau oder grau) mit Champer oder schwarzem Trauertuch, Hut mit schwarzer Schnur – Kein Schmuck!

Männer in Hochfestlicher Tracht und schwarzem Bindl; Bei Vereinsmitgliedern mit Vereinstracht evt. dunkles Fürschtaband: Männer und Buam mit Vereinsbindl


Heilig Drei König

Hochfestliche Tracht


Maria Lichtmess

„normaler“ Kirchgang mit Gebet (Rosenkranz) Zuhause


Blasiussegen

„normaler“ Kirchgang mit Blasiussegen


Aschermittwoch

„normaler“ Kirchgang mit Aschenauflegung


Palmsonntag

Palmträger trägt Bundhose mit Strickjacke und Hut, lange schwarze Hose oder kurze Lederhose „normaler“ Kirchgang


Karfreitag

„normaler“ Kirchgang, Sonntagstracht


Ostersonntag

Hochfestliche Tracht


Ostermontag

„normaler“ Kirchgang, Sonntagstracht


Maiandachten

werden in Kirchen oder in verschiedenen Hauskapellen abgehalten, „normaler“ Kirchgang


Gauwallfahrt

Frauen und Dirndl mit Vereinstracht „Ausgezogen“ Frauen mit schwarzem, Dirndl mit grünem Rock, Männer und Buam in Hochfestlicher Tracht


Christi Himmelfahrt

„normaler“ Kirchgang


Pfingstsonntag

Hochfestliche Tracht


Fronleichnam

Hochfestliche Tracht


Patrozinium

Hochfestliche Tracht


Jahrtag der Vereinigten Trachten- und Schützenvereine des Berchtesgadener Landes (2. Sonntag im Juli)

Frauen und Dirndl mit Vereinstracht „Ausgezogen“ Frauen mit schwarzem, Dirndl mit grünem Rock, Männer und Buam mit kurzer Lederhose


Gaufest (3. Sonntag im Juli)

Frauen und Dirndl mit Vereinstracht „Ausgezogen“ Frauen mit schwarzem, Dirndl mit grünem Rock, Männer und Buam mit kurzer Lederhose


Gründungsfeste von Trachten- und Schützenvereinen

Frauen und Dirndl mit Vereinstracht „Ausgezogen"; Männer und Buam in Bundhose oder kurzer Lederhose

Außer bei eigenem Trachtengründungsfest oder vom Patenverein Hochfestliche Tracht


Almtänze

Dirndl „Ausgezogene“ Tracht mit Vereins-Fürschta und -Tuch; Buam mit Plattlerhose, Rundscheibling und Wadlstrümpfen


Maria Himmelfahrt

Männer und Frauen Hochfestliche Tracht; Dirndl zusätzlich mit Kranz oder grünem Hut


Erntedank

Hochfestliche Tracht


Allerheiligen (1. November)

Männer schwarze Hose; Frauen mit Champer und Hut mit schwarzer Schnur


Allerseelen

gibt es Stuck von den Gohnleuten


Kathrein

Kathrein stellt den Tanz ein. Ab 25. November soll bis zum 2. Weihnachtsfeiertag (Stefanie) kein Tanzbein geschwungen werden.


Totensonntag

Männer schwarze Hose; Kranz niederlegen am Kriegerdenkmal


Engelämter (1.-4. Adventsonntag)

„normaler“ Kirchgang


Glöcklsingen

Donnerstags Abend nach dem 2. Advent (2-3x) gehen Kinder, Jugendliche und zum Teil auch Erwachsene mit Mantel und Laterne von Haus zu Haus und singen oder musizieren weihnachtliche Lieder.


1.Weihnachtsfeiertag (25. Dezember)

Hochfestliche Tracht


2.Weihnachtsfeiertag (26. Dezember, Stefanietag)

„normaler“ Kirchgang

Ab Stefanie darf wieder getanzt werden.